Gegen die Selbst-Etikettierung

Ein Gastbeitrag für den Blog von Queergeist

Hier das PDF

Weit verbreitet ist die Auffassung, dass es Schwule, Lesben und Heteros „gibt“, und dass man im Laufe des Lebens „herausbekommen“ kann (und sollte!), was man davon „ist“. Weiterlesen

Advertisements

Homophobe Heteros

Ein Kommertar zu „Alle Heteros sind homophob“

Es ist eben nicht so, dass Menschen einfach irgendwie „sind“ (z.B. binär entweder homo oder hetero), und in diesem „Sein“ doch bitteschön in Ruhe gelassen werden sollen. Weiterlesen

Man sollte anderen keine Arbeit machen ….

…. und wenn doch, wenn ich z.B. um 23 Uhr im Supermarkt einen Regaleinräumer, der sichtlich lieber etwas anderes machen würde als das was er gerade tut, mit einer Frage belästige, dann möchte ich ihm zumindest irgendwie deutlich machen, dass ich die Situation genauso peinlich finde wie er, vielleicht mit einem visitenkartengroßen Flyer mit diesem Inhalt.

queer normal machen

Ein Kommentar zu Charlies Blogpost Kartenhaus der Normalität

Es ist interessant, über Normalität nachzudenken. Erster Reflex: „Normal“, also durchschnittlich, wer will denn das schon sein – ich jedenfalls nicht, ich bin besser, nämlich überdurchschnittlich! Zweiter Reflex: ich will ganz „normal“ dazugehören, und nicht als Andersartiger eine Sonderrolle spielen müssen. Und damit beginnen die Probleme: mir wird von den Anderen Weiterlesen